Gewaltprävention - für Berufe mit Gefährdungspotential

Um bei gewalttätigen Übergriffen am Arbeitsplatz sicher reagieren zu können, ist es unumgänglich, sich im Vorfeld Gedanken über das eigene Handeln in Konfliktsituation zu machen. Rettende Handlungsoptionen müssen verstanden und eingeübt werden. Professioneller Umgang mit Aggression und Gewalt beginnt bei der Wahrnehmung und Reflektion des eigenen und des fremden Verhaltens. Um im Konfliktfall klar und eindeutig zu reagieren, ist es für Betroffene wichtig zu wissen, wie sie sich im Falle eines Angriffs schützen können. Aus diesem Grund werden auch Befreiungstechniken eingeübt.

In diesem Seminar lernen Mitarbeiter von Berufen mit Gefährdungspotential, Gefahren professionell zu begegnen, Handlungsstrategien zu erarbeiten und sicherer im Umgang mit gewaltbereiten Menschen zu agieren.

Inhalt:

- Stärkung des Selbst- und Körperbewusstseins
- Erlernen von Selbstbehauptungstechniken und -strategien
- Training von Abgrenzungs- und Konfliktfähigkeit
- Förderung der Kommunikationsfähigkeit
- Kennenlernen von Deeskalationsstrategien
- Körperhaltung und Körpersprache
- Atem- und Stimmübungen
- Reaktionstraining
- Mentales Training
- Erlernen von Techniken zur Abwehr von Angriffen

Voraussetzungen:

Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich.

Förderung:

Bildungsscheck NRW